icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Uhh_Kircheninnenrenovierung

Die Innenrenovierung der Pfarrkirche

Eine Chronologie der Innenrenovierung der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung 2011 bis 2013

5. März 2008

Die Kir­chen­ver­wal­tung beschließt eine Innen­re­no­vie­rung und mel­det die­se an das bischöf­li­che Ordi­na­ri­at Pas­sau. Jetzt ste­hen wir auf der Warteliste.

12. Oktober 2010

Eine ers­te Kos­ten­schät­zung der Diö­ze­se Pas­sau wird dis­ku­tiert, die finan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten erör­tert und ein Orts­ter­min mit dem stv. Diö­ze­san­bau­meis­ter Peter Heckel angeregt.

Die Pfar­rei steht auf der War­te­lis­te der zu reno­vie­ren­den Kir­chen der Diö­ze­se Pas­sau. Die Diö­ze­se Pas­sau hat der Pfar­rei Mariä Heim­su­chung als Ter­min für die Kir­chen­re­no­vie­rung das Jahr 2011 in Aus­sicht gestellt.

19. Januar 2011

Die Kir­chen­ver­wal­tung hat nach ein­ge­hen­der Prü­fung der vor­lie­gen­den Infor­ma­tio­nen in der Sit­zung ein­stim­mig beschlos­sen, die Kir­chen­re­no­vie­rung in 2011 durchzuführen.

2. Februar 2011

Der stell­ver­tre­ten­de Diö­ze­san­bau­meis­ter Peter Heckel und Herr Pin­ker haben zusam­men mit der Kir­chen­ver­wal­tung (KV) die Pfarr­kir­che vor Ort ange­schaut. Dabei wur­de bespro­chen, wel­che Arbei­ten drin­gend aus­zu­füh­ren sind und wel­che vor­ge­schla­ge­nen Maß­nah­men nicht umge­setzt wer­den sollen.

24. Februar 2011

Herr Huber vom Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge besich­tigt zusam­men mit der Kreis­hei­mat­pfle­ge­rin Frau Hein­rich die Kir­che und stimmt mit der KV die anste­hen­den Arbei­ten ab.

Uhh-Innenren_Kostenplan

8. März 2011

Die Kir­chen­ver­wal­tung beschließt nicht auf­schieb­ba­re Sanie­run­gen und lehnt finan­zi­ell nicht mach­ba­re und nicht unbe­dingt not­wen­di­ge Maß­nah­men ab. Der Beschluss wird an das Diö­ze­san­bau­amt zur Zustim­mung weitergeleitet.

22. März 2011

Frau Lob­mei­er von der unte­ren Natur­schutz­be­hör­de besich­tigt den Dach­bo­den der Kir­che und stellt den natur­schutz­recht­li­chen Befund fest, dass es kei­ne Fle­der­mäu­se in der Kir­che gibt.

30. März 2011

Die Kir­chen­ver­wal­tung beschließt, das Ange­bot der Fa. Bin­ker Mate­ri­al­schutz GmbH anzu­neh­men, das eine Bega­sung des Kir­chen­rau­mes vor­sieht. Die Bega­sung ist not­wen­dig, um den Ano­bien­be­fall (Holz­wurm) zu stop­pen. Sie wird nach den Oster­fei­er­ta­gen statt­fin­den. Wer Gegen­stän­de zur Bega­sung brin­gen will, kann dies gegen eine klei­ne Spen­de tun.

7. April 2011

Herr Pin­ker (stv. Diö­ze­san­bau­meis­ter) über­gibt dem Bau­lei­ter, Herrn Kam­me­rer, die Unter­la­gen zur Reno­vie­rung. Er wird über den aktu­el­len Stand infor­miert und hat jetzt die Bauaufsicht.

Renovierung / Orgelkonzert info-icon-20px ANA am 13.04.2011
Zeitungsbericht zur Renovierung und zum Orgelkonzert (13.04.2011)

14. April 2011

Der Orgel­sach­ver­stän­di­ge der Diö­ze­se Pas­sau, Herr Chris­ti­an Mül­ler, hat die Orgel unter­sucht. Das Ergeb­nis der Begut­ach­tung wird schrift­lich weitergegeben.

26. April 2011

Die stif­tungs­auf­sichts­recht­li­che Geneh­mi­gung der Diö­ze­se Pas­sau wird erteilt.

28. April 2011

Besich­ti­gung des Dach­stuhls mit Dipl. Inge­nieur Alfons Schwitz zur Berech­nung der Sanierung.

11. Mai 2011

Die Spar­kas­se Alt­öt­ting-Mühl­dorf über­gibt der Kir­chen­ver­wal­tung einen Scheck über 1.000 €.

Spendenübergabe der Sparkasse info-icon-20px ANA vom 14.05.2011
Spendenübergabe der Sparkasse (Artikel vom 14.05.2011)

12. Mai 2011

Beschluss der Kir­chen­ver­wal­tung (KV):
Der Orgel­sach­ver­stän­di­ge, Herr Mül­ler, hat bereits die Orgel besich­tigt (vgl. 14. April 2011) und schreibt, dass gerin­ge Repa­ra­tu­ren und eine Rei­ni­gung der Orgel anfal­len. Er schlägt vier Fir­men für die­se Arbei­ten vor. Die KV beschließt, von den vier genann­ten Fir­men Ange­bo­te ein­ho­len zu las­sen.
Der Sta­ti­ker hat sich bereits ein Bild vor Ort gemacht und hat uns zwei Ange­bo­te unter­brei­tet. Die KV nimmt das Ange­bot, das für die Reno­vie­rung not­wen­dig ist. Der alter­na­ti­ve Vor­schlag mit einer wei­ter­rei­chen­den Berech­nung wird nicht benö­tigt.
Für die Zeit der Reno­vie­rung muss ein Sicher­heits- und Gesund­heits­ko­or­di­na­tor” (SiGe­Ko) beauf­tragt wer­den. Von zwei Ange­bo­ten ent­schei­det sich die KV für Herrn Fuchs­hu­ber aus Alt­öt­ting. Die o.g. Beschlüs­se wer­den Stadt­pfar­rer Prä­lat Gün­ther Man­dl vor­ge­legt und sei­ne Zustim­mung ein­ge­holt, da er an die­sem Abend nicht anwe­send sein konnte.

17. - 20. Mai 2011

Eine Bega­sung des Kir­chen­in­nen­raums wird von der Fa. Bin­ker durch­ge­führt. Die Anwoh­ner wur­den schrift­lich informiert.

27. Mai 2011

Der Bau­lei­ter und Archi­tekt, Herr Kam­me­rer, stellt sich der Kir­chen­ver­wal­tung vor und infor­miert über den neu­es­ten Stand und die wei­te­ren Schrit­te. Die Kir­chen­ver­wal­tung beschließt, dass an alle vom Diö­ze­san­bau­amt vor­ge­schla­ge­nen Restau­ra­to­ren / Kir­chen­ma­ler eine Aus­schrei­bung geschickt wird. Von die­sem wird dann die sog. Befun­dung” durch­ge­führt. Dabei wird eine Mus­ter­ach­se erstellt.

7. Juni 2011

Kir­chen­ver­wal­tungs­sit­zung:
Infor­ma­ti­on zur Reno­vie­rung: Die Befun­dung mit einer evtl. Mus­ter­ach­se wird vor­aus­sicht­lich zwi­schen der 26. und 29. Kalen­der­wo­che durch­ge­führt. Mit einem Abschluss der Reno­vie­rungs­ar­bei­ten wird lt. Herrn Pin­ker bis Novem­ber gerechnet.

9. Juni 2011

Das Land­rats­amt (unte­re Denk­mal­schutz­be­hör­de) erteilt die Erlaub­nis zur Befundungsuntersuchung.

27. Juni 2011

Kir­chen­ver­wal­tungs­sit­zung:
Der Kir­chen­ma­ler für die Befun­dung wur­de bestimmt. Außer­dem wur­de die Orgel­bau­fir­ma Scho­ber für die Instand­set­zung der Orgel und die Fa. Schwitz für die Repa­ra­tur­ar­bei­ten im Dach­bo­den ausgewählt.

Ab 9. Juli 2011

wird eine Befun­dung von der Fa. Hilz durch­ge­führt, d.h. es wer­den an den Wän­den und an der Kir­chen­de­cke die Beschaf­fen­heit und die Schich­ten des Put­zes unter­sucht. Am Schluss wird eine Metho­de für die Sanie­rung vor­schla­gen. In die­ser Zeit ist ein Gerüst auf­ge­stellt. Got­tes­diens­te kön­nen aber noch abge­hal­ten werden.

3. August 2011

Es fin­det eine Bespre­chung vor Ort in der Kir­che statt. Anwe­send sind Herr Hilz (führt die Befun­dung durch), Herr Kam­me­rer (Bau­lei­ter), Herr Pin­ker (Diö­ze­san­bau­amt), Herr Stadt­pfar­rer Man­dl und Ver­tre­ter der Kir­chen­ver­wal­tung. Herr Hilz infor­miert die Anwe­sen­den über die gewon­ne­nen Erkennt­nis­se bei der Befun­dung. Dabei erläu­tert er anhand der frei­ge­leg­ten Stel­len, wie die Kir­che im ursprüng­li­chen Zustand aus­ge­se­hen haben muss. Teil­wei­se hielt man sich bei der letz­ten Innen­re­no­vie­rung nach sei­ner Mei­nung nicht an das Ori­gi­nal, son­dern inter­pre­tier­te das Aus­se­hen anders. Herr Hilz erläu­tert die gefun­de­nen Ergeb­nis­se auch im Zusam­men­hang mit der Geschich­te des Got­tes­hau­ses, da er sich ergän­zend auch in die Chro­nik der Pfar­rei ein­ge­le­sen hat­te. Die KV beschließt im Anschluss die Ver­ga­be der Schutz­ver­gla­sung der bun­ten Fens­ter und die Instal­la­ti­on der auto­ma­ti­schen Be- und Ent­lüf­tungs­an­la­ge. Die Stim­men der ent­schul­digt abwe­sen­den KV-Mit­glie­der wer­den noch eingeholt.

13. September 2011

Beim Bespre­chungs­ter­min um 12 Uhr in der Kir­che erläu­tert Herr Hilz, der die Befun­dung durch­führ­te, sei­ne end­gül­ti­gen Ergeb­nis­se im Bei­sein von Mit­glie­dern der KV, Herrn Kam­me­rer (Bau­lei­ter), Frau Hein­rich (Kreis­hei­mat­pfle­ge­rin), Herrn Pin­ker (Diö­ze­san­bau­amt) und Herrn Mag. Huber (Baye­ri­sches Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge). Er kommt zum Ergeb­nis, dass der Innen­raum der Kir­che sei­nen Unter­su­chun­gen nach weit­ge­hend dem Urzu­stand entspicht. Es wird bespro­chen, wie groß der Ein­griff in die Raum­scha­le gehen darf bzw. soll, damit es auch von Sei­ten des Lan­des­amts für Denk­mal­pfle­ge grü­nes Licht” gibt. Bei den grö­ße­ren Schä­den an den Wän­den (wie in der Sei­ten­ka­pel­le) wird es wohl einen grö­ße­ren Ein­griff geben. Ansons­ten braucht der Innen­raum kei­ne grund­le­gen­de Sanie­rung, was auch finan­zi­ell sehr posi­tiv gese­hen wird (Ent­fer­nung von Ruß, Besei­ti­gung der sicht­ba­ren Fle­cken — Retu­schen — an der Decke usw.).
Außer­dem rät Herr Huber zu einer Mus­ter­ach­se, die zeit­gleich mit den Aus­schrei­bun­gen begin­nen könn­te.
Auf­grund der all­mäh­lich knap­pen Zeit bis zum Win­ter wird erst über eine Reno­vie­rung über 2 Abschnit­te dis­ku­tiert (heu­er: Chor­raum, nächs­tes Jahr Lang­haus), schließ­lich aber wird mehr­heit­lich favo­ri­siert, dass die Haupt-Reno­vie­rung ins­ge­samt erst im Früh­jahr (nach den Oster­fei­er­ta­gen) begin­nen soll. Dies dürf­te auch die kos­ten­güns­ti­ge­re Vari­an­te sein. Unab­hän­gig davon kön­nen in die­sem Jahr noch die Dach­ar­bei­ten, die Schutz­ver­gla­sung der bun­ten Fens­ter, sowie die auto­ma­ti­sche Be- und Ent­lüf­tungs­an­la­ge fer­tig­ge­stellt werden.

Dorfmarkt 2011 info-icon-20px ANA vom 19.09.2011
Zeitungsartikel vom Dorfmarkt am 19. September 2011

21. September 2011

Die KV beschließt die Ver­ga­be der Arbei­ten am Dach­stuhl und Dach an die Fa. Rupert Wernd­le, sowie die Speng­ler­ar­bei­ten am Dach an die Fa. Empl.

7. Oktober 2011

Auf­stel­len des Gerüsts an der Ost­sei­te der Kir­che für die Dachreparaturen.

10. Oktober 2011

Bespre­chung zur Abstim­mung für die Dach­ar­bei­ten.
Anwe­send: Bau­lei­ter Achim Kam­me­rer, Fa. Wernd­le, Fa. Empl, Sta­ti­ker, Sicher­heits­ko­ord­na­tor, Mit­glie­der der Kirchenverwaltung.

12. Oktober 2011

Fir­ma Ch. Fritz aus Pocking baut die Bunt­glas­fens­ter zur Restau­rie­rung aus und bringt eine Schutz­ver­gla­sung an.

18. Oktober - 11. November 2011

Dach­stuhl­aus­bes­se­rung durch die Fa. Rupert Wernd­le.
Der Blitz­ab­lei­ter wird von der Fa. Lud­wig Pfandl, Unter­neu­kir­chen, neu ver­legt.
Gerüst­lö­cher wer­den von Maler­meis­ter Andre­as Stem­mer ver­schlos­sen und übermalt.

Uhh_KR_2011_Landesstiftung info-icon-20px ANA vom 24.11.2011
15.000 € Zuschuss von der Bayerischen Landsstiftung (mindert vorauss. nur den Anteil der Diözese)

26. Februar 2012

Kir­chen­ver­wal­tungs­be­schluss:
Die vor­lie­gen­de Adress­lis­te der Restau­ra­to­ren und Kir­chen­ma­ler wird ein­stim­mig ange­nom­men. Die Aus­schrei­bung für die Reno­vie­rung kann ab 27. Febru­ar ver­sandt werden.

25. März 2012

Kir­chen­ver­wal­tungs­be­schluss:
Ver­ga­be fol­gen­der Gewer­ke:
 — Gerüst: Fa. Kas­par Gerüst­bau GmbH
 — Kir­chen­ma­ler Raum­scha­le: Fa. Rie­del
 — Restau­ra­tor Aus­stat­tung: Fa. Riedel

29. März 2012

Bespre­chung über die bevor­ste­hen­den not­wen­di­gen Arbei­ten.
Anwe­send sind Kir­chen­ma­ler Fried­rich Rie­del mit Sohn Adam, Befun­der Herr Hilz, Bau­lei­ter Herr Kam­me­rer, Stadt­pfar­rer Prä­lat Gün­ther Man­dl, Kir­chen­pfle­ger Alfons Viel­mei­er, Mit­glie­der der KV Georg Lerch­ner, PGR-Vor­sit­zen­der Franz Jetz und für die Elek­tro­ar­bei­ten (Be- und Ent­lüf­tungs­an­la­ge) Richard Mödl.
Herr Rie­del sagt uns zu, bis Anfang August mit den Arbei­ten fer­tig zu sein.

10. April 2012

Beginn der Reno­vie­rungs­ar­bei­ten:
Die Kir­che wird aus­ge­räumt: Alle Bän­ke wer­den in einer Maschi­nen­hal­le unter­ge­bracht, die rest­li­che Aus­stat­tung wird in wei­te­ren Zwi­schen­la­gern unter­ge­bracht. Die Fa. Rie­del beginnt mit der Abde­ckung der Bodens und den Vor­be­rei­tun­gen zur Renovierung.

Uhh_KR_2011_Beginn_ANA info-icon-20px ANA, 13.04.2011
Zeitungsartikel des ANA vom 13.04.2011, Aufstellen des Gerüsts beginnt

24. April 2012

Die von der Fa. Rie­del erstell­te Mus­ter­ach­se wur­de von Herrn Mag. Huber (Lan­des­amt f. Denk­mal­pfle­ge) und von Herrn Pin­ker (Diö­ze­san­bau­amt) für sehr gut befun­den. Die Arbei­ten wer­den so fortgeführt.

26. April 2012

Schlit­ze für die Kabel der Belüf­tungs­an­la­ge wer­den gestemmt.

23. Mai 2012

Die bun­ten Glas­fens­ter wur­den von der Fir­ma Fritz wie­der eingesetzt.

Benefizkegeln info-icon-20px ANA vom 25.05.2012
Die Kolpingfamilie überreicht einen Scheck über 900 € für die Kirchenrenovierung! Die Pfarrei sagt ein herzliches Dankeschön (ANA, 25.05.2012)

6. Juni 2012

Die Damen des Frau­en­bun­des rei­ni­gen die Butzenfenster

8. / 9. Juni 2012

Abbau des Gerüs­tes in der Kir­che. Die Maler­ar­bei­ten sind größ­ten­teils abge­schlos­sen. Die Reno­vie­rung des Hoch­al­tars beginnt.

18. Juni 2012

Die Kir­chen­bän­ke wer­den von flei­ßi­gen Hel­fern gereinigt.

19. Juni 2012

Die Kir­chen­bän­ke wer­den wie­der in die Pfarr­kir­che zurückgebracht.

Uhh_KR_2012_Abschluss info-icon-20px ANA, 29.06.2012
Zeitungsartikel über den Abschluss der Renovierungsarbeiten (ANA, 29.06.2012)

30. Juni 2012

Als ers­ter Got­tes­dienst in der neu reno­vier­ten Pfarr­kir­che kann die Fah­nen­wei­he der KSK (sie­he Bil­der­ga­le­rie) um 18 Uhr gefei­ert werden.

Ab 10. Juli 2012

Die Fa. Rie­del bringt die restau­rier­ten Figu­ren und Bil­der zurück. Der Altar der Sei­ten­ka­pel­le wird restau­riert, das Ker­zen­kam­merl wird neu gestaltet.

11. Juli 2012

Es wer­den Mus­ter von neu­en Lam­pen für den Kir­chen­in­nen­raum gezeigt. Frau Wei­ßen­ber­ger erläu­tert die unter­schied­li­chen Leuch­ten der Fir­ma Roth­ke­gel. Zwei ver­schie­de­ne Model­le, die für unse­re Kir­che in Fra­ge kom­men wer­den auf­ge­hängt und kön­nen in den nächs­ten Tagen noch ange­schaut werden.

16. Juli 2012

Die Orgel wird von der Fa. Scho­ber kom­plett gerei­nigt, über­ar­bei­tet und von der Fa. Mei­sin­ger neu gestimmt.

9. August 2012

Beschluss der KV, die Lam­pen der Fa. Fritz anzu­schaf­fen (ecki­ge Aus­füh­rung m. Blei­ver­gla­sung). In der KV wird noch bespro­chen, wel­che Arbei­ten bzw. Erneue­run­gen noch ange­gan­gen wer­den müssen.

23. Oktober 2012

Die Fa. Fritz lie­fert die neu­en Hän­gelam­pen, die von Georg Lerch­ner auf­ge­hängt und ange­schlos­sen werden.

Uhh_KR_2012_Abschluss_Messe info-icon-20px ANA vom 13.11.2012
Zeitungsartikel über den Festgottesdienst zum Abschluss der Kirchenrenovierung (ANA, 13.11.2012)

19. Dezember 2012

Die Kir­chen­ver­wal­tung nimmt das Ange­bot der Fa. Mödl für die neue Laut­spre­cher­an­la­ge, neue Wand­leuch­ten sowie die neue Hei­zung in der Sakris­tei an (die Hei­zung wird vor einer end­gül­ti­gen Bestel­lung noch pro­be­wei­se betrieben).

Februar 2013

Die Pols­te­rung der Knie­bän­ke wur­de von der Fa. Meß­ner durch­ge­führt.
Die neue Laut­spre­cher­an­la­ge wird instal­liert (incl. Funk­mi­kro­fon und mobi­ler Laut­spre­cher für Umgänge).

Ende März 2013

Die neue Por­tal­tü­re wur­de eingebaut.

24. Juli 2013

Die neue Infra­rot-Hei­zung für die Sakris­tei wur­de gelie­fert und die neu­en LED-Wand­leuch­ten installiert.