Kirchenpatrozinium in Unterholzhausen

Altötting Pfarrverband am 16.07.2019

Uhh_2019_07_Nachrichten_Patrozinium

Patrozinium "Mariä Heimsuchung" mit Segnung des fertiggestellten Kirchenrundwegs sowie der restaurierten Glocke.

In Unter­holz­hau­sen ist es seit eini­gen Jah­ren üblich, das Kir­chen­pa­tro­zi­ni­um Mariä Heim­su­chung” vom 2. Juli am dar­auf­fol­gen­den Sonn­tag nach­zu­fei­ern. Pünkt­lich zu Beginn des Kir­chen­zugs, der am Feu­er­wehr­haus sei­nen Anfang nahm, setz­te dann auch der Regen ein. Doch davon lie­ßen sich die Got­tes­dienst­be­su­cher samt Fah­nen­ab­ord­nun­gen der Feu­er­wehr Rai­ten­hart, der KSK Rai­ten­hart, der Huber­wirt­schüt­zen und des Frau­en­bun­des nicht abhal­ten. Vor dem Ein­zug in die Kir­che seg­ne­te Kaplan Micha­el Oster­hol­zer den neu fer­tig­ge­stell­ten Kir­chen­rund­weg. Beim Got­tes­dienst, der vom hie­si­gen Kir­chen­chor unter der Lei­tung von Diet­mar A. Lind­ner musi­ka­lisch gestal­tet wur­de, merk­te Oster­hol­zer an, dass sich die Vor­fah­ren vor eini­gen hun­dert Jah­ren ein ganz sel­te­nes, nicht all­täg­li­ches Patro­zi­ni­um für die Unter­holz­hau­ser Kir­che erwählt haben. Die über­lie­fer­te Geschich­te sei dabei jedem wohl­be­kannt. Wich­tig sei dabei auch, dass die Pfarr­an­ge­hö­ri­gen die­se Kir­che über die Jahr­hun­der­te hin­durch auch mit Leben füll­ten. Dies kann man bis heu­te im Dorf spü­ren, wenn man die ver­schie­de­nen Ver­ei­ne samt Kir­chen­ver­wal­tung und Pfarr­ge­mein­de­rat betrach­tet. Am Schluss des Got­tes­diens­tes erbat Kaplan Oster­hol­zer noch den Segen für die restau­rier­te Glo­cke, die wie die zwei ande­ren bereits über 300 Jah­re ihren Dienst tun. Anschlie­ßend bedank­te sich auch Kir­chen­pfle­ge­rin Mari­an­ne Speck­ba­cher bei allen, die an den Bau­maß­nah­men der letz­ten 8 Jah­re betei­ligt waren. Speck­ba­cher bedank­te sich bei den anwe­sen­den Land­schafts­ar­chi­tek­ten Link, dem Archi­tek­ten Herrn Kam­me­rer, der aus­füh­ren­den Fir­ma Eibels­gru­ber und bei der Stadt Alt­öt­ting für die Zuschüs­se. Nach dem Got­tes­dienst gab es noch klei­ne Gesprä­che bei einem Sekt­emp­fang im Pfarrheim.